VERJÄHRUNG DER MÄNGELRECHTE AM GEMEINSCHAFTSEIGENTUM

BAUTRÄGER & RECHT: Nachfolgend finden Sie eine Sammlung von Urteilen zum Thema "Verjährung der Mängelrechte am Gemeinschaftseigentums".

 

Weitere Urteile zum Thema Bauträgerrecht finden Sie hier.

Die Darstellung der Rechtsprechung stellt keine anwaltliche Beratung dar. Ich hafte nicht für eine fehlerhafte Darstellung der Urteile.

| mehr zum Haftungsausschluss

 

 

BAUTRÄGER & RECHT | EINREDE DER VERJÄHRUNG NACH TREU UND GLAUBEN VERSAGT

(OLG FRANKFURT, URTEIL VOM 10.12.2018 - 29 U 123/17)

 

Einem Bauträger ist es, nachdem er zunächst mit den einzelnen Erwerbern und später mit der Gemeinschaft der Wohnungseigentümer jahrelang über die Beseitigung der Mängel verhandelt und diese auch teilweise nachgebessert hat, unter dem Gesichtspunkt von § 242 BGB (Treu und Glauben) versagt, sich mit Erfolg auf die Einrede der Verjährung zu berufen.

 

 

BAUTRÄGER & RECHT | VERJÄHRUNGSFRIST KANN AUCH OHNE ABNAHME BEGINNEN

(OLG KARLSRUHE, URTEIL VOM 10.04.2018 - 8 U 19/14)

 

Der Beginn der fünfjährigen Verjährung ist nicht zwingend an die Abnahme der Werkleistung geknüpft. Die Verjährungsfrist beginnt auch zu laufen, wenn der Besteller das Werk zwar nicht abgenommen hat, er aber gleichwohl keine Erfüllung des Vertrags mehr verlangt oder das vertragliche Erfüllungsverhältnis aus anderen Gründen in ein Abwicklungs- und Abrechnungsverhältnis umgewandelt ist.